Das Objekt ist beschädigt

zumeist komische Gedichte aus einer brüchigen Welt
 
"echte Leselust, die vergnüglich den Un- und Tiefsinn des Lebens auslotet" Lyrikwelt "fast schon Pflichlektüre" Main-Echo
Das Objekt ist beschädigt Cover

Über das Buch Klappentext und Co.

Mit viel Humor sowie zuweilen auch ganz ernst, jedenfalls gerne zwischen Unsinn und Sinn changierend, mit großer sprachlicher Virtuosität und ordentlich Chuzpe gelingt es dem "Großmeister des geschliffenen Wortes" (Kultura-Extra) auch in seinem zweiten Lyrikband, unsere beschädigte Welt mit seinen Versen ein gutes Stück weit und vornehmlich lustvoll zu vermessen – und die Gäste mitzunehmen auf eine wilde Lyrikreise.

*******

Die Themen reichen dabei von Liebe und Erotik über Allzu- und Zwischen-Menschliches, Politisches, Philosophisches und Künstlerisches bis hin zu Fußball und Tierischem.
So lautet der Klappentext, der das mit 207 Seiten im Grunde einen Doppel-Lyrikband darstellende Hardcover-Buch mit dem wundervollen Cover von Tanja Martina Federl ziert. Der Band ist in sechs thematische Kapitel gegliedert, so dass auch stets das passende Gedicht leicht zur Hand ist.

Das Objekt ist beschädigt
zumeist komische Gedichte aus einer brüchigen Welt


Jan-Eike Hornauer

muc Verlag
06/2016
Hardcover
207 Seiten
17,95 €
ISBN:
978-3-9815181-5-3

Versandkostenfreie Lieferung via Bestellung über (bitte anklicken): muc Verlag, den Autor (formlose Mail), Amazon sowie den stationären Buchhandel

Kritiken

"lässt keinen Leser kalt … kreativ und unterhaltsam … fast schon Pflichtlektüre … für Einsteiger und Experten … einmal zart, dann drastisch … großes Spektrum an sprachlich-stilistischen Mitteln … sauber lektoriert und ansprechend gedruckt … das Werkzeug der deutschen Lyrik seit dem Barock und die Möglichkeiten der schier unüberschaubaren Reim- und Strophenformen aus dem Effeff beherrscht … Wenn man sich kaum entscheiden kann, was man zitieren soll, spricht das für das Buch und seine Fülle von Angeboten an den potenziellen Leser."
Main-Echo, 19.09.2016 (Dr. Heinz Linduschka)
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.


"ein gelungener Hingucker und -greifer, von außen und innen eine Lyrikpralinéschachtel … Gedichte des studierten Germanisten, der für jeden Geschmack mit seiner poetischen Chocolatierskunst ein weites Spektrum öffnet … gespickt mit wahren lyrischen Kostbarkeiten … genreübergreifende Dichtkunst … vermag, der sich allmählich wieder erhebenden Kunst des geformten Wortes neuen Auftrieb zu verleihen"
Kultura-Extra am 25.07.2016 (Autor: Arnd Moritz)
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.


"die Lektüre reizt in jeder Hinsicht. Über 200 Seiten erstreckt sich hier ein poetischer Parforceritt … Hornauer gibt seinem Gaul die Sporen. Langweilig wird dem Leser nicht … perfekter Stilist … Verse, die man sich hinter den Spiegel klemmen kann … Hier setzt einer angesichts fragiler globaler Unsicherheiten auf Humor und Komik als philosophischen Standortvorteil … wahre Tour de Force durch verschiedenste Lebensbereiche"
Hellmuth Opitz auf Das Gedicht blog, 30.08.2016
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.


"Ein humorvoller, sprachvollendeter Band – ein wunderbares Werk! … geht immer direkt aufs Ganze, zielgerichtet auf witzigen, spritzigen Inhalt … niemals Kitsch, Pathos oder eben Süßholzraspeln … Zügig schreitet er durch die Genres und zeigt dem Leser stets neue Ein- und Ansichten."

Lit.-Zeitschr. etcetera, 10/2016 (Eva Riebler-Übleis)
Für den Artikel als PDF oder JPG hier klicken.


"echte Leselust, die vergnüglich den Un- und Tiefsinn des Lebens auslotet Wenn es skurril wird, ist Jan-Eike Hornauer am stärksten. Das Alltägliche wird hier symbolisch aufgeladen, das scheinbar Normale ins Gegenteil verkehrt. So entstehen wunderbar-groteske Wortgebilde, die eine Reibefläche bilden, an der sich der Leser – und selbstverständlich auch die Leserin – entzünden. ... sehr gut unterhalten"
Lyrikwelt, 01/2017 (T. Thorstensen)
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.



"Im besten Sinne unterhaltsame Lyrik mit Tiefgang und handwerklichem Können sowie ohne Scheuklappen … Der Münchner Poet und Herausgeber festigt mit diesem Band seinen Platz auf dem Gebiet der komischen Dichtkunst – und zeigt zugleich, dass er nicht nur Humor wirklich kann, sondern auch echtes Pathos …Überwältigend vielfältig, in jeder Weise anregend … echter Tipp für Lyrikfans und -neulinge"
Magazin himmeblau, Nov. und Dez. 2016
Für den Artikel als PDF oder JPG hier klicken.


"Humorvolle, handwerklich tadellose Gedichte … Lyrikband, der Spaß macht … Frech im Inhalt, solide in der Form"
Scifinet / SF-Netzwerk,14.8.2016 (Petra Hartmann)
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.


"jede Menge Lebensstoff … nicht einfach ab[zu]tun"
Signaturen-Magazin, 10.09.2017 (Timo Brandt)
Für den ganzen Artikel bitte hier klicken.


"Welthaltig und voller Leben … Einfach gut! … breites Spektrum von Themen in großer formaler Vielfalt … Ich finde es sympathisch, dass er dem Leser die Chance gibt, ihn zu verstehen … Diese Lyrikveröffentlichung sei jedem geneigten Leser zum Verzehr empfohlen. Und den anderen auch."

"Einfach klasse: sinnlich, sensibel, erdnah … Dieses Buch zeigt virtuos die ganze Bandbreite dessen, was Gedichte können: Witz, Nachdenkliches, Lebensnahes. Mehr davon!"

Amazon-Kundenrezensionen

 

Leseproben

Einfach auf den entsprechenden Titel klicken, dann öffnet sich das zugehörige PDF:

- Kapitelgliederung

- Duschbad

- Frisch verliebt

- Europa

- Lied der Bayern

- Kurt Schwitters alleine am Meer

- Gereimtes Leben

- Himmelskörperbewusstsei

- Wirklich erwachsen?

- Deutschland - Brasilien

*******

"Duschbad" als Lesungsmitschnitt

Das Eröffnungsgedicht von "Das Objekt ist beschädigt" als Lesungsmitschnitt des
muc Verlages, erstmals veröffentlicht im Rahmen eines Interviews auf "DAS GEDICHT blog"
(für das komplette Interview bitte hier klicken).





Die Premieren-Lesung in voller Länge

Teil 1 der Buchpräsentation von "Das Objekt ist beschädigt – zumeist komische Gedichte aus einer
brüchigen Welt" im Lyrik Kabinett München, mit Gedichten aus den Kapiteln eins bis drei ("Liebe
& Frauen", "Menschliches & Zwischenmenschliches" und "Kunst & Dichtung"):


Teil 2 der Buchpräsentation von "Das Objekt ist beschädigt – zumeist komische Gedichte aus einer
brüchigen Welt" im Lyrik Kabinett München, mit Gedichten aus den Kapiteln vier bis sechs
("Philosophisches & Politisches", "Tierisches & Alltägliches" und "Fuß & Ball"):


Jan-Eike Hornauer – Fürstenbergstr. 24 – 80809 München – Tel.: 089 / 30 00 46 37 oder 0179 / 20 18 3 18 – Mail: hornauer@textzuechterei.de